Sportlerehrung und Gauschützenkönige
Mittwoch, 15. November 2017

   Schützengau  ehrt  Sportler und proklamiert die Gauschützenkönige

Der Schützengau Schwabach-Roth-Hilpoltstein ehrt seine erfolgreichen Sportler und proklamiert die Gauschützenkönige in Rednitzhembach.

Mit einem Festakt in der Gemeindehalle in Rednitzhembach wurden am 11.11.2017 viele Schützinnen und Schützen aus dem Schützengau Schwabach-Roth-Hilpoltstein für ihre Leistungen bei Rundenwettkämpfen und bei den Bayerischen- und Deutschen Meisterschaften geehrt.


Höhepunkt der feierlichen Veranstaltung war zweifelsfrei die anschließende Proklamation der neuen Gau-Schützenkönige.

Gauschützenmeister Josef Grillmayer begrüßte die ca. 220 anwesenden Schützinnen und Schützen aus den Vereinen und die Ehrengäste, Bürgermeister Jürgen Spahl aus Rednitzhembach und den stellvertretenden Bezirksschützenmeister Karl Renn, sowie das Ehrenmitglied des Gaus, Landrat Herbert Eckstein.


Die amtierenden Gau-Schützenkönige, begleitet von zahlreichen Fahnenträgern der Vereine marschierten danach in die Halle ein, um vor der Bühne eine eindrucksvolle Kulisse mit ihren prächtigen Fahnen für die Grußworte der Ehrengäste zu bilden.


Gauschützenmeister Josef Grillmayer erinnerte in seiner Rede noch einmal daran, dass der Schützengau in diesem Jahr bereits sein 90-jähriges Bestehen feiern durfte. Über die hohe Anzahl an guten Platzierungen bei überregionalen Meisterschaften zeigte er sich sehr erfreut, ebenso über die sehr gute Beteiligung der Vereine am Gauschießen, die 537 Schützinnen und Schützen an die Schießstände brachten. Er bedankte sich bei den Mitarbeitern der ausrichtenden Vereine, der SSG Röttenbach und der SG Eysölden für die hervorragende Durchführung des Gauschießens.
Ein Dank für die Bereitschaft das Gauschießen im Jahr 2018 durchzuführen ging an die Vereine SSG Büchenbach und SV Tell Obermässing, die gemeinsam die Verantwortung für die Durchführung der Schießveranstaltung übernehmen. Für das Jahr 2019 hat sich die SG Spalt und für das Jahr 2020 der ZSSV Edelweiß Roth bereit erklärt, das Gauschießen in „Eigenregie“ zu übernehmen. 

Einen besonderen Dank richtete Gauschützenmeister Josef Grillmayer an das Sportteam der Gauverwaltung, aber auch an die Verantwortlichen in den Vereinen, im Bereich Meisterschaften, im Jugendbereich, bei den Damen, bei den Rundenwettkampfleitern, bei den Bogenabteilungen und an alle Helferinnen und Helfer. „Ihr seid die, die unseren Sport das ganze Jahr möglich machen“.

Bürgermeister Jürgen Spahl hob die enorme Bedeutung des SV Rednitzhembach für das Gemeinwesen in Rednitzhembach hervor, die mit der Ausrichtung des jährlichen Bürgerschießens mit weit über 800 Teilnehmern dessen Stellung im Rednitzhembacher Gemeinwesen unterstreicht. „In unserer Gemeinde gibt es keine Probleme mit der Akzeptanz der Schützen“ betonte der Bürgermeister.

Der stellvertretende Bezirksschützenmeister Karl Renn freute sich, wieder einmal bei einem Festakt im Schützengau Schwabach-Roth-Hilpoltstein anwesend zu sein und lobte die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter und Helfer. Kritik übte er an unseren Politikern, die auf durchaus berechtigte Forderungen der Schützenverbände an das neue europäische Waffengesetz, z. B. bei den Waffenschränken, nicht eingegangen waren und dadurch Regelungen zugelassen haben, die schwer umzusetzen sind und an den vorhandenen Sachverhalten vorbeigehen.

Auch Landrat Herbert Eckstein wies auf die besondere Bedeutung der Schützenvereine für die Dorfgemeinschaften und das Allgemeinwohl hin.

 

 

 

Für die Moderation der umfangreichen Ehrungen trat dann Gausportleiter Berndt Heymann ans Mikrofon.Unterstützt durch Gauschützenmeister Josef Grillmayer und dem stellvertretenden Gauschützenmeister Dieter Emmerling wurden zuerst die Meisterschützennadeln für hervorragende Einzelergebnisse bei offiziellen Meisterschaften an die entsprechenden Schützinnen und Schützen überreicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Im Anschluss daran wurden sehr erfolgreiche jugendliche Nachwuchsschützen aus verschiedenen Vereinen geehrt, die für den Leistungsverein des Schützengaus, der Schießsportvereinigung Schwabach-Roth-Hilpoltstein gestartet waren und sich 2017 bis zu den Deutschen Meisterschaften qualifizieren konnten. Neben einem Gutschein durften sie auch Stirnbänder, gestiftet durch den Ausstatter für Schützenbedarf, Georg Klemm entgegennehmen.

Die Bogenschützen von der SpVgg Roth.

Für die zu ehrenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den Bayerischen- und den Deutschen Meisterschaften kam dann noch der stellvertretende Bezirksschützenmeister Karl Renn dazu.


Nach einer kurzen Pause übernahm das Rundenwettkampfteam die weitere Gestaltung des Abends. Unterstützt vom stellvertretenden Rundenwettkampfleiter Andreas Schieb und Bürgermeister Jürgen Spahl führte Rundenwettkampfleiter Sascha Schleicher durch die Ehrung der Sieger bei den Rundenwettkämpfen der Herren.
Die Ehrungen bei den Rundenwettkämpfen der Damen ließ sich Landrat Herbert Eckstein nicht nehmen. Unterstützt wurde er dabei von den Gaudamenleiterinnen Angelika Warnhofer und Erika Baerwald.        

Zum eigentlichen Höhepunkt des Abends, der Königsproklamation, übernahm dann der stellv. Gauschützenmeister, Dieter Emmerling die Führung. Er rief zuerst die noch amtierenden Gau-Schützenkönige auf die Bühne. Nacheinander durften dann, unter großem Beifall, die neuen Gau-Schützenkönige auf die Bühne. Gauschützenmeister Josef Grillmayer hängte den neu gekrönten Häuptern jeweils die entsprechenden Königsketten um und Landrat Herbert Eckstein überreichte dazu die entsprechenden Königsscheiben. Einmalig in der 90-jährigen Geschichte des Schützengaus und besonders erwähnenswert ist dabei die erfolgreiche Verteidigung des Königstitelsbei der Disziplin Luftpistole durch Michael Emmerling aus Thalmässing. 


Zum Ende der gelungenen Veranstaltung erinnerte Gauschützenmeister Josef Grillmayer noch an die anstehende Standartenweihe am 17. Februar 2018, dankte allen für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und wünschte den Schützinnen und Schützen weiterhin viel Erfolg.

 

Zu den Ergebnislisten

Bericht: Ralf Stein, Gauverwaltung
Bilder: Gauverwaltung