shadow_left
Logo
Shadow_R
   
Gausportlerehrung und Königsproklamation 2018 PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, 21. November 2018
 Gausportlerehrung und Königsproklamation 2018

 Gausportlerehrung und Königsproklamation 2018 mit vielen prominenten Ehrengästen.

REDNITZHEMBACH – Die Schützen des Schützengaus Schwabach-Roth-Hilpoltstein haben am Samstag in Rednitzhembach ihre erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler geehrt. Zugleich sind die Könige des Schützengaus Schwabach-Roth-Hilpoltstein proklamiert worden. Dabei hatte der neue Schützenkönig ein Heimspiel. Er stammt aus einem Rednitzhembacher Ortsteil. Bezirksschützenmeister Gerold Ziegler nützte die Gelegenheit, um eine für den Landkreis Roth wichtige Entscheidung bekannt zu geben. 2019 wird das mittelfränkische Bundesschießen in Spalt stattfinden

Richard Gußner vom SC Obermainbach lag mit seinem Treffer beim Königsschießen am dichtesten an der Mitte der Mitte und darf sich nun für ein Jahr "Gau-Schützenkönig" nennen. Gau-Königin ist Theresa Schwendner von der SSG Röttenbach. Als Jugendkönigin ist Franziska Straßner vom SV Polsdorf ausgezeichnet worden. Beste Pistolenschützin ist beim Königsschießen Manuela Tabbenor von der SG Kornburg gewesen. Alle vier erhielten aus den Händen ihrer Vorgänger die Königskette. Bezirksschützenmeister Gerold Ziegler überreichte jeweils eine große Königsscheibe mit Namen und Titel.

Besonders deutlich wurde an diesem Abend, wie stark die Schützen aus dem Gau Schwabach-Roth-Hilpoltstein bei überregionalen Wettkämpfen auftreten. Eine außergewöhnliche Leistung hat Leon Müller aus Schwand erbracht. Der junge Mann ist Bayerischer Meister der blinden Schützen geworden. Johann Eberle von der FSG Hilpoltstein und Erwin Gloßner von der SG Thalmässing sind in ihrer Altersklasse jeweils Deutscher Meister mit dem Perkussionsgewehr geworden. Michael Emmerling von der SG Thalmässing hat in der selben Disziplin den Deutschen Vizemeistertitel und die Bayerische Meisterschaft errungen. Sieben weitere Schützen sind ebenfalls für Podestplätze bei Bayerischen und Deutschen Einzel-Meisterschaften geehrt worden. Einige weitere Schützen aus dem Landkreis Roth waren für Vereine anderer Gaue erfolgreich.

Die erste Mannschaft der SG Thalmässing mit Erwin Gloßner, Roland Juranek und Michael Emmerling ist für den Titel des Deutschen Meisters der Herrenklasse eins mit dem Perkussionsgewehr ausgezeichnet worden. Das zweite Team der Thalmässinger mit Dominik Schmid, Kay-Uwe Rupp und Johannes Bauer hat in der selben Klasse den dritten Platz bei der Bayerischen Meisterschaft belegt. Ebenfalls jeweils mit einer Ehrung sind die Sieger der Gau-Rundenwettkämpfe versehen worden. Dabei waren Junioren und Senioren mit eigenen Runden vertreten. Bei den Bogenschützen war das Team der SpVgg Roth besonders erfolgreich. Es belegte sowohl bei der Gauliga in der Halle als auch im Freien jeweils verlustpunktfrei Platz Eins.

Ein besonderer Höhepunkt war die Auszeichnung für Karl Freller. Der Landtagsvizepräsident aus Schwabach hat jeweils eine Ehrenandel samt Urkunde vom Deutschen und vom Bayerischen Schützenbund für 50-jährige Mitgliedschaft erhalten. Der 62-jährige CSU-Politiker ist seit 1. Juli 1968 aktiver Schütze bei der Privilegierten Feuerschützengesellschaft Schwabach. "Mir hat es immer große Freude gemacht", erklärte Freller nach der Ehrung durch Gauschützenmeister Josef Grillmayer und Bezirksschützenmeister Gerold Ziegler. "Der Schießsport hat mich Ruhe und Konzentration gelehrt, Eigenschaften, die auch für die Erreichung anderer Ziele im Leben wichtig sind", so Freller, der versprach, sich im Landtag weiter für die Schützen einzusetzen. "Vernünftige Waffengesetze und Haushaltsmittel für den Schützensport", nannte er als wichtigste Themen.

Weitere Politiker waren zu Gast bei der Sportlerehrung des Schützengaus Schwabach-Roth-Hilpoltstein. Rednitzhembachs Erster Bürgermeister Jürgen Spahl überreichte einen Teil der Trophäen und freute sich über den Schützenkönig aus seiner Gemeinde. Er forderte die Schützen auf, sich nicht zu verstecken. "Wir sind wer", erklärte Spahl als Mitglied des Rednitzhembacher Schützenvereins, dessen Bedeutung für die Gemeinde er hervorhob. Landrat Herbert Eckstein  (SPD) sprach aufgrund der Weihe der ersten Gau-Standarte im Februar von einem "besonderen Jahr für die Schützen im Landkreis Roth". Zugleich bescheinigte er den Schützinnen und Schützen "herrliche Erfolge bei Wettbewerben" und lobte ihren Gemeinschaftssinn. Der Nürnberger Bundestagsabgeordnete Sebastian Brehm (CSU) war als Mitglied der Zimmerstutzengesellschaft Katzwang nach Rednitzhembach gekommen. Er überbrachte die Grüße von Ministerpräsident Markus Söder und dankte den Schützinnen und Schützen für ihren Einsatz im Ehrenamt. "Sie leben Traditionen", rief er den Schützensportlern zu. Zugleich versicherte er, "an Ihrer Seite zu bleiben".

Bilder: oben
Die vier Könige v. li: Jugendkönigin Franziska Straßner, Gaukönigin Theresa Schwendner, Gaukönig Richard Gußner, Pistolenkönigin Manuela Tabbenor.mit ihren Rittern.

Gruppe: Einzel- und Mannschaftsgeehrte für Erfolge bei der Deutschen und Bayerischen Meisterschaft.

Freller mit Gauschützenmeister Josef Grillmayer (li.) und Bezirksschützenmeister Gerold Ziegler.

Bericht: Robert Schmitt, Bilder: Robert Schmitt und Schützengau Schwabach-Roth-Hilpoltstein

 Weitere Bilder: