shadow_left
Logo
Shadow_R

Wichtige Termine

23. April Beginn des Gauschießen 2018 bei der SSG Büchenbach

Ab 07.05. bis 18.05. beim SV Tell Obermässing

Kalender

« < April 2018 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
 
   
90 Jahre ZSSG Katzwang PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 21. Dezember 2017
   90 Jahre Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Katzwang!

90 Jahre Sportschießen in Katzwang!

Ein Verein inmitten der Gemeinschaft der Katzwanger Vereine und Institutionen feiert einen runden Geburtstag. Aus diesem Anlass blickte die Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Katzwang im Rahmen ihrer traditionellen Weihnachtsfeier im Beisein von  Bundestagsabgeordneten Sebastian Brehm, Gauschützenmeister Josef Grillmayer sowie der Vereinsführung des Patenvereins Adler Worzeldorf nochmals auf die Geschichte dieses Schützenvereins zurück.

Alles begann im Herbst 1927 mit der Zusammenkunft einige Katzwanger um einen reinen Sportschützenverein zu gründen. Dabei ließ Aufgrund der ersten Aktivitäten die Wahrnehmung dieses Vereins in der Öffentlichkeit nicht lange auf sich warten. So konnte bereits 1930 das erste Preisschießen organisiert werden, welches 140 Teilnehmer aus der Umgebung anzog. Von Anfang an wuchs der Verein kontinuierlich und zählte 1937 mittlerweile 46 Mitglieder. Nach der Einstellung des Schießbetriebes 1942 und dem Verbot des Schützenvereins seitens der Alliierten nach dem 2. Weltkrieg dauert es dann bis April 1953 bis sich ein Gruppe rund um Heinrich Ittner es zur Aufgabe machte, diese Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Katzwang wiederzugründen. Das Schießlokal befand sich im damaligen Gasthaus „ Distler“ in der heutigen Rennmühlstraße. Später zogen dann die Katzwanger Zimmerstutzen-Schützen in die Gaststätte „Sommer“ in die Johannes Brahms-Straße um bis schließlich mitte der sechziger Jahre auf Drängen der Vereinsführung vom damaligen Bürgermeister der Gemeinde Katzwang Georg Brunner ein Gelände in der Katzwanger Hauptstraße für den Bau eines Schützenheimes in Aussicht gestellt wurde. Nach zähen Verhandlungen um finanzielle Unterstützung mit Behörden entstand dort 1967 das heutige Schützenhaus Katzwang mit zunächst 10 Luftgewehrständen. Bereits 3 Jahre später wurde das dortige Areal zum ersten Mal erweitert. Es Entstand sowohl eine Wohnung im Anbau an das Gaststättengebäudes, als auch mehrere 15- und 50-Meter Schießstände.  
Im Jahre 1993 wurde dann die 350 qm große Schützenhalle in Betrieb genommen, welche seitdem sowohl als Schießstätte als auch als Veranstaltungshalle genutzt wird. 2007
hielt die digitale Anzeigentechnik Einzug bei der ZSSG Katzwang. Dabei wurden neben 20 elektronischen Ständen auch die Voraussetzungen für Bogenschießen geschaffen, was die Gründung der heute ca. 25 Schützen umfassenden Bogenabteilung zur Konsequenz hatte.

Sportliche Erfolge seit 1955…

Die sportlichen Erfolge der ZSSG reichen weit zurück. Dabei errangen die Schützen der ZSSG bereits 1955 die ersten Erfolge bei den damaligen Gaumeisterschaften. Bis heute folgten viele duzende von ersten Plätzen bei Gau- und Bezirksmeisterschaften. Auch 4 ihrer Mitglieder konnten insgesamt 8x einen ersten Platz bei Deutschen Meisterschaften erringen. Auch die noch junge Bogenabteilung konnte sich in diese vielfältigen sportlichen Erfolge einreihen. So standen unter anderem in der Schülerklasse bei Bayerischen Meisterschaften 2015 und 2016 die ZSSG Akteure ganz oben auf dem Siegerpodest.

Heute zählt der Verein 126 Mitglieder, welche Sportschießen in den Bereichen Luftgewehr, Luftgewehr –Auflage, Zimmerstutzen, Kleinkaliber- 50m, Luftpistole sowie Bogenschießen in Katzwang betreiben. Auf geselliger Ebene ist das Kärwaschießen, sowie diverse Veranstaltungen wie Grillfeiern oder Beteiligung an den Bürgerfesten den Katzwanger Bürgern ein Begriff. Darüber hinaus wird die Anlage in der Katzwanger Hauptstraße immer häufiger für Veranstaltungen im kulturellen Bereich, für Fort-und Weiterbildungsseminare und schließlich aber auch als Sportstätten für die Austragung von Meisterschaften der Sportschützen aller Art genutzt. In Anbetracht der seit Jahren sehr erfolgreich betriebenen Jugendarbeit zeichnet sich für diesen Verein eine weiterhin vielversprechende Zukunft ab, so daß der Blick der Verantwortlichen der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft jetzt schon allmählich in Richtung 2027, in Richtung 100-jähriges Bestehen geht.

 Bilduntertitel:
Der Patenverein Adler Worzeldorf bei der Überreichung einer Erinnerungsscheibe!

Von rechts 1.Gauschützenmeister Josef Grillmayer, 1. Schützenmeister der Adler Worzeldorf Wolfgang Hoffmann, 1. Schützenmeister der ZSSG Uwe Halfter, sowie Bundestagsabgeordneter Sebastian Brehm

Bericht und Foto: Uwe Halfter